Datenschutz

Einwilligungserklärung zur Datenweitergabe im Rahmen der Behandlung

Ich bin damit einverstanden, dass die von mir und meinem Kind/meinen Kindern im Rahmen der Behandlung der Hebamme Anika Spahn erhobenen personenbezogenen Daten einschließlich der Gesundheitsdaten (z.B. Laborbefunde, Anamnese, Vorsorgedaten) im Falle der Hinzuziehung eines Arztes/einer Ärztin/einer Klinikanweisung/einer anderen Hebamme an die jeweilige weiter betreuende Stelle, sowie dem Abrechnungsprogramm Hebamio übermittelt werden.

Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit durch mich mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Ferner entbinde ich die Hebamme für die Dauer meiner Behandlung gegenüber den oben aufgeführten Personen von ihrer Schweigepflicht.

Daten oder Informationen zu beteiligten Personen dürfen nur nach deren Einwilligung, oder in Notsituationen (Bewusstlosigkeit, akute lebensbedrohliche Situation) weitergegeben werden.

Alle Daten die wir in Bezug auf unsere Dienstleistung erheben, werden nur zur Erbringung, Abrechnung und Sicherung der Qualität verarbeitet und nicht an Unbefugte weitergegeben.

Die Abrechnung der Dienstleistung mit den Kostenträgern erfolgt durch die Hebamme selbst, mit einer externen Abrechnungsstelle (Hebamio - Somedio Software GmbH, Kronstadter Straße 4, 81677 München) gemäß § 301a Abs. 2 SGB 5.

Datenschutzrechtliche Hinweise:

Die Hebamme Anika Spahn, Freudenthaler Str. 83, 65232 Taunusstein, Telefon: 0177/3059350, E-Mail: info@hebamme-spahn.de verarbeitet und übermittelt die vorstehenden Daten gemäß Artikel 6 Abs. 1 a) i.V.m. Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO. Sie haben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, ein Recht auf Datenübertragbarkeit sowie ggf. Rechte auf Löschung, Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung und/oder Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde. Die vorstehenden Daten werden gelöscht, sobald Sie Ihre Einwilligung widerrufen haben.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der „Information zum Datenschutz“, folgt im Anschluss. 

 

Information zum Datenschutz - Stand 22.03.2021

Liebe (werdende) Eltern,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck Ihre Daten erhoben, gespeichert oder weitergeleitet werden. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in Bezug auf den Datenschutz haben.

  1. Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:

Hebamme Anika Spahn, Freudenthaler Straße 83, 65232 Taunusstein, Telefon: 0177/3059350, E-Mail: info@hebamme-spahn.de

  1. Zwecke der Datenverarbeitung

Zur Begründung, Durchführung und Beendigung Ihres Vertrags mit der Hebamme Annika Spahn werden Ihre personenbezogenen Daten (Angaben zur Person, erforderliche Gesundheitsdaten) und die Ihres Kindes/Ihrer Kinder von der Hebamme als verantwortliche Stelle erhoben und verarbeitet. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung stellt Art. 6 Abs. 1 b) i.V.m. Art. 9 Abs. 2 h), Abs. 3 DSGVO dar. Die Hebamme erfüllt dabei die Voraussetzungen für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten nach Art. 9 Abs. 3 DSGVO.

Während des Behandlungszeitraums kann es weitere Rechtfertigungsgrundlagen für eine Datenverarbeitung geben. Diese Verarbeitungen basieren in der Regel auf:

  • einer konkreten Einwilligung (z. B. Übermittlung von Daten an Ärzte/Ärztinnen oder andere Hebammen, die eine Weiterbehandlung vornehmen), Art. 6 Abs. 1 a) i.V.m. Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO;
  • im Rahmen der Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz ergebenden Rechte und Pflichten (z. B. Übermittlung der Daten an Krankenkassen gem. § 301a SGB V), Art. 6 Abs. 1 c) i.V.m. Art. 9 Abs- 2 b) DSGVO;
  • einer Notsituation zum Schutz Ihrer lebenswichtigen Interessen oder einer anderen natürlichen Person, insbesondere, wenn Sie aus körperlichen oder rechtlichen Gründen außerstande sind, Ihre Einwilligung zu geben, Art. 9 Abs. 2 c) DSGVO;
  • weiteren Rechtfertigungsgründen gem. der besonderen Erlaubnistatbestände des Art. 9 Abs. 2 DSGVO.

Im Falle einer Einwilligung haben Sie das Recht, diese nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit zu widerrufen. Hiervon unberührt bleibt die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungen.

  1. Empfänger Ihrer Daten

Zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten, z.B. zur Abrechnung mit öffentlich-rechtlichen Kostenträgern, insbesondere Krankenkassen, erfolgt die Übermittlung nach § 301a SGB V.

Darüber hinaus werden Daten grundsätzlich nicht an Dritte weitergeleitet, sofern hierzu keine rechtliche Verpflichtung besteht oder Sie in die Weitergabe eingewilligt haben oder ein anderer Rechtfertigungsgrund besteht.

  1. Übermittlung in Drittland

Es findet keine Übermittlung von Daten in Drittländer statt. 

  1. Speicherung Ihrer Daten

Ihre Daten werden während des Behandlungs- und Abrechnungszeitraums gespeichert. Anschließend richtet sich die Speicherdauer nach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen bspw. aus steuerrechtlichen Vorgaben (§ 14b UStG, 10 Jahre), aufgrund von Dokumentationspflichten (§ 630f Abs. 3 BGB, 10 Jahre) oder im Hinblick auf § 199 Abs. 2 BGB nicht länger als 30 Jahre.

  1. Betroffenenrechte

Mit den in Art. 12 bis 14 DSGVO normierten Informationspflichten gehen die sog. Betroffenenrechte, die sich aus den Art. 15 bis 21 DSGVO ergeben, einher:

  • Auskunftsrecht– Art. 15 DSGVO: Sie haben das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten von der Hebamme verarbeitet werden oder nicht und in welchem Umfang/Art der Daten. Ebenfalls erhalten Sie Auskunft über den Verarbeitungszweck und die Empfänger der Daten. Das Auskunftsrecht umfasst des Weiteren die Angabe der Übermittlung der Daten in ein Drittland und die Speicher- bzw. Löschfristen. Die Herkunft der Daten ist ebenfalls zu beauskunften.
  • Recht auf Berichtigung– Art. 16 DSGVO: Sofern Daten unrichtig, unzutreffend und/oder unvollständig sein sollten, haben Sie das Recht auf Vervollständigung, Berichtigung/Ergänzung der Daten.
  • Recht auf Löschung („Vergessenwerden“) – Art. 17 DSGVO: Sie haben das Recht Ihre Daten löschen zu lassen, sofern der Zweck der ursprünglichen Datenerhebung entfallen ist, die Einwilligung zur Datenerhebung widerrufen, oder eine unrechtmäßige Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten vorliegt. Dem Recht auf Löschung können z. B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder sonstige rechtliche Verpflichtungen der Hebamme entgegenstehen.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung– Art. 18 DSGVO: Sie haben das Recht auf eine Einschränkung der Verarbeitung, wenn Sie die Richtigkeit der Daten bestreiten, eine unrechtmäßige Verarbeitung vorliegt oder wenn die Hebamme die Daten nicht mehr benötigt, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit – Art. 20 DSGVO: Auf Verlangen erhalten Sie Ihre personenbezogenen Daten zur Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen-sofern technisch möglich - in einem gängigen maschinell lesbaren Datenformat.
  • Widerspruchsrecht – Art. 21 DSGVO: Sie haben im Einzelfall das Recht gegen eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO Widerspruch einzulegen.
  1. Beschwerderecht und Aufsichtsbehörde

Sie haben gemäß Art. 77 GSGVO die Möglichkeit, Beschwerde bei der zuständigen Landesdatenschutzbehörde zu erheben. In diesem Fall ist die die zuständige Aufsichtsbehörde:

Der Hessische Datenschutzbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Gustav-Stresmann-Ring 1, 65189 Wiesbaden

Telefon: 0611/14080

Telefax: 0611/1408900

E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de

Webseite: http://www.datenschutz.hessen.de